5 Min Lesezeit

Wohnung kühlen: Das sind die besten Tipps gegen die Sommerhitze

Endlich ist er da- der langersehnte Sommer ist nun auch in Österreich angekommen! Nach einem sehr anstrengenden und turbulenten Jahr haben wir uns alle eine Auszeit mit warmen Temperaturen und guter Sommerlaune verdient. Es gibt wohl kaum jemanden, der dieses traumhafte Wetter zurzeit nicht genießt, wäre da bloß nicht das Problem mit der massiven Hitzebelastung in den Wohnhäusern. Wir haben deshalb, passend zur Jahreszeit, einige nützliche Tipps für dich rausgesucht, die dabei helfen, deine Wohnung ganz ohne Klimagerät kühl zu halten und der Sommerhitze in Wohnräumen, ein für alle Mal, einen Strich durch die Rechnung zu machen. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Lüfte nur dann, wenn die Sonneneinstrahlung besonders schwach ist, nämlich in der Früh und in der Nacht. 
  • Dunkle deine geschlossenen Fenster während der starken Mittagshitze mit Rollos oder blickdichten Vorhängen ab, damit keine Wärme durch die Fenstergläser eindringen kann. Achte hierbei besonders auf sonnenabweisende Materialien.
  • Wenn du aus Wien bist, kannst du bis Ende 2025 eine Förderung für den Ausbau von Markisen, Jalousien und Rollos in deiner Mietwohnung beantragen. Konkret übernimmt die Stadt Wien 50% der Aufrüstungskosten, die allerdings nicht mehr als 1500€ ausmachen dürfen.

 


Das solltest du tun um deine Wohnung zu kühlen

Welche Wohnungstypen sind vor Hitze geschützt?

Leider bist du in keiner Wohnung zu 100% vor der Sommerhitze geschützt. Wie du aber sicher weißt, sind bestimmte Wohnungstypen anfälliger auf hohe Temperaturen, als andere. Dachgeschosswohnungen werden in der Sommerzeit oftmals als der pure Horror betitelt - zurecht. Sofern du keine Klimaanlage hast, ist es im Dachgeschoß wesentlich heißer als in anderen Etagen, da die direkte Sonneneinstrahlung auf das Dach, die Temperatur der darunterliegenden Zimmer stark erhöht. Außerdem wird die Wärme unter dem Dach lange gespeichert, was dazu führt, dass die Hitze auch nachts präsent ist.

Gegenteilig dazu weisen Souterrainwohnungen aufgrund ihrer Lage unter dem Erdboden einen kühlenden Effekt auf. Dennoch kann es auch in einer Souterrainwohnung im Sommer sehr heiß werden. Wenn man sie, beispielsweise, nicht richtig lüftet.

Wie muss ich vorgehen, damit meine Wohnung den ganzen Tag kühl bleibt?

Sorge dafür, dass du nur dann lüftest, wenn die Sonneneinstrahlung besonders schwach ist, nämlich in der Früh und in der Nacht. Viele Leute glauben, dass man durch das durchgehende Lüften einen Temperatursturz in der Wohnung bewirken kann. Tatsächlich ist genau das Gegenteil der Fall: So dringt noch mehr Hitze ein. Aus diesem Grund solltest du die Fenster während der stärksten Sonneneinstrahlung geschlossen halten.


Des weiteren solltest du deine geschlossenen Fenster mithilfe von Rollos, Jalousien oder blickdichten Vorhängen abdunkeln. Sorge unbedingt dafür, dass diese hell sind. Dunkle Jalousien bewirken, dass die Sonne noch mehr darauf einstrahlt, was dazu führt, dass sie ihren Effekt verlieren. Achte außerdem auf das Material, denn je besser es die Sonne reflektiert, desto weniger Hitze kann eindringen. Wir empfehlen daher metallische Textilien oder Jalousien mit einer hoch reflektierenden Außenseite.

 


Was kann ich tun, wenn die Hitze bereits in meine Wohnung eingedrungen ist?

Solltest du in der unglücklichen Lage sein, dass die Hitze bereits in deine Wohnung eingedrungen ist, kannst du folgende Dinge tun, um dir Abkühlung zu verschaffen: 

 

  • Stecke alle unnötigen Elektrogeräte aus der Steckdose. Du wirst überrascht sein, wie viel Hitze durch die angesteckten Geräte verursacht und gespeichert wird. 
  • Befeuchte Handtücher oder Bettlaken und hänge sie in deiner Wohnung für einen angenehmen Kühlungseffekt auf. Am besten eignen sich Stoffe, die Wasser gut aufnehmen und speichern. Baumwolle ist beispielsweise empfehlenswert, während wir von Acryl- und Plastikmaterialien abraten. Was diesen kühlenden Effekt erzielt sind die Stoffe, die während dem Trocknen der Luft die dafür benötigte Energie in Form von Wärme entziehen. Stelle am Besten noch einen Ventilator in die Nähe des Lakens, sodass die kühle Luft gleichmäßig verteilt und die Effektivität gesteigert werden kann.

 

Tipps: Wohnung kühlen

Besorge dir Pflanzen

Pflanzen schaffen einen natürlichen Kühlungseffekt durch die Photosynthese, die sie betreiben. Des weiteren geben Zimmerpflanzen bis zu 90% ihres Gießwassers an die Umgebung wieder ab, was ebenfalls zu einer natürlichen Luftbefeuchtung führt. 

In der Regel gilt, je größer die Blätter der Pflanze, desto mehr Sauerstoff wird umgewandelt. Aus diesem Grund empfehlen wir dir, zu solchen Pflanzen zu greifen, wenn du eine Abkühlung auf natürliche Art und Weise in deiner Wohnung bewirken willst. 

 


Raus mit Teppichen und Krimskrams

In leeren Räumen mit vielen Freiflächen ist die Temperatur tendenziell niedriger als in vollen, mit “Krimskrams” befüllten Zimmern. Deshalb würden wir dir empfehlen, über den Sommer Teppiche sowie überflüssige Dekorationen wegzupacken und deine Einrichtung auf ein Minimalstes zu reduzieren, sodass die Wärme nicht mehr so lange in deiner Wohnung gespeichert bleiben kann.

 


Kauf dir eine gute Dunstabzugshaube

Oftmals wird beim Kochen komplett auf die Dunstabzugshaube vergessen. Wir würden dir aber dringend raten, bei höheren Temperaturen, diese immer zu benutzen, denn mit ihr wird die heiße Luft, die sich während dem Kochen bildet, nach außen getrieben. Außerdem werden Gerüche, die beim Kochen entstehen, schneller entfernt.

 

Hol dir deine Förderung von der Stadt Wien

Die Stadt Wien übernimmt seit Dezember 2019 bis einschließlich Ende 2025 50% der Kosten für die Aufrüstung von Wohnungen mit Rollläden, Markisen oder Jalousien. Die Kosten pro Wohnobjekt dürfen dabei maximal 1500€ betragen. 

Voraussetzung für diese Förderung ist, dass dein Wohnhaus älter als 10 Jahre alt ist, du dir die Erlaubnis deines Hauseigentümers für den Ausbau des Sonnenschutzes geholt hast und - falls du in einer Schutzzone wohnst - du eine Zustimmung der Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung erhalten hast. 

Die Förderung kannst du ganz einfach direkt online bei der Magistratsabteilung 50 mit dem Zuständigkeitsressort “Wohnungsverbesserung” beantragen. Beachte aber, dass das Rechnungsdatum deiner Aufrüstungsarbeiten nicht länger als 6 Monate zurückliegen darf. Alle weitere Infos rund um die Beantragung dieser Förderung findest du hier. 

 

Fazit

Vor der Sommerhitze ist wohl kaum ein Wohnobjekt sicher. Doch das soll dir nicht deine gute Sommerlaune nehmen, denn wie du sehen konntest, gibt es glücklicherweise genug Möglichkeiten, um deine Wohnung vor den hohen Temperaturen zu schützen. Achte darauf, möglichst nur morgens oder abends zu lüften, verdunkle deiner Fenster während der starken Mittagssonne und verwende unbedingt deine Dunstabzugshaube beim Kochen. So wirst du deine Wohnung kühl halten und die schönen Sommertage auch zu Hause genießen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram