3 Min Lesezeit

Haustiere: Welche sind am besten fürs Stadtleben geeignet?

Haustiere sind wahre Freunde, die unser Leben bereichern. Sie machen uns glücklich und verschönern unseren stressigen Arbeitsalltag. Dennoch ist die Haltung sehr pflege- und zeitintensiv. Aus diesem Grund ist nicht jedes Haustier geeignet für die Stadt oder für eine Wohnung. Wir möchten dir zeigen, welches Tier am besten zu deiner Wohnsituation passt und schildern dir außerdem, was es alles vor der Anschaffung eines Haustieres zu beachten gibt.
 


Das Wichtigste in Kürze

  • Größere Tiere brauchen deutlich mehr Auslauf als Kleintiere wie Hamster, Hasen oder Meerschweinchen, weshalb sich diese auch eher fürs Stadtleben eignen. 
  • Wenn du dennoch einen Hund halten möchtest, sorge dafür, dass er sich austoben kann. Ein Freigelände ohne Leinenzwang sollte sich daher in unmittelbarer Nähe befinden. Auch eine Katze sollte die Gegend alleine erkunden können. Kannst du ihr dies nicht gewährleisten, lege dir lieber eine zweite Katze zu, damit sie sich nicht einsam fühlt. 
  • Kaufe dein Haustier bestenfalls in einem Tierheim, einer Tierhandlung oder bei einem verifizierten Züchter. So kannst du sichergehen, dass dein Tier alle notwendigen ärztlichen Behandlungen bekommen hat und kannst dir obendrein noch ein paar Expertentipps vom Verkäufer einholen.

 

Das solltest du beachten, wenn du dir ein Haustier in der Stadt zulegen willst

Worüber muss ich mir vor der Anschaffung eines Haustieres Gedanken machen?

Ein Haustier zu halten bedeutet viel Verantwortung zu übernehmen und gegebenenfalls auf die ein oder andere Sache zu verzichten. Bevor du dir ein Tier zulegst, überlege dir daher zuerst die folgenden Dinge:

  • Hast du jetzt und in den nächsten Jahren wirklich genügend Zeit, um dich um ein Haustier zu kümmern? 
  • Bist du finanziell in der Lage, ein Tier zu halten?
  • Ist der ganze Haushalt mit der Anschaffung einverstanden? 
  • Hast du ausreichend Platz und Geduld?
  • Weißt du, wo du das Tier lässt, wenn du in den Urlaub fährst? 
  • Bist du bereit in Kauf zu nehmen, dass dein Haustier deine Möbel und Einrichtung beschädigen könnte? 

Wenn du diese Fragen alle mit “ja” beantworten kannst, kannst du dir guten Gewissens ernsthafte Gedanken darüber machen, dir ein Haustier zuzulegen. Nun musst du dir überlegen, für welchen 4-Beiner du dich entscheiden willst.

 


Wie pflegebedürftig sind Haustiere?

Je nach Tierart können Haustiere sehr pflegebedürftig sein. Fische, Hamster, Meerschweinchen oder Hasen benötigen in der Regel nicht ganz so viel Aufmerksamkeit wie ein Hund oder eine Katze, dennoch ist auch hier der Pflegeaufwand nicht zu unterschätzen.

In der Stadt würden wir dir aber eher zu einem Kleintier raten, insbesondere wenn du alleine wohnst. Vor allem große Hunde brauchen viel Auslauf und sind daher nur empfehlenswert, wenn sie nicht den ganzen Tag alleine sind und sich eine Hundezone zum Auspowern in unmittelbarer Nähe befindet. Hast du beispielsweise eine Gartenwohnung und wohnst am Stadtrand, sind das aber optimale Bedingungen für einen Vierbeiner. Im Einzelfall musst du gefühlstechnisch abwägen, ob sich deine Wohngegend für einen Hund eignet.  

Bei Katzen ist es ähnlich: Solange eine Katze nicht die Möglichkeit hat, durch die Katzenklappe immer wieder die Nachbarschaft zu erkunden, sollte man sich lieber keine zulegen. Eine andere Möglichkeit wäre - sofern es der Platz erlaubt - dir gleich 2 auf einmal zulegen, damit sie in der Wohnung nicht allein sind und einen Spielkameraden haben. Bist du platztechnisch nicht in der Lage 2 Katzen aufzunehmen, raten wir davon ab, nur eine zu kaufen. 

Rechne außerdem mit öfteren Putzeinheiten, vor allem wenn dein Tier haart. Außerdem wirst du das Saubermachen des Käfigs bzw. Aquariums, des Katzenklos oder Terrariums in deine regelmäßige Putzroutine einbeziehen müssen.

 


Wo kaufe ich ein Haustier?

Damit du sichergehen kannst, dass dein Tier gesund ist und alle nötigen ärztlichen Behandlungen bekommen hat, empfehlen wir, es direkt in einem Tierheim, einer Tierhandlung oder bei einem verifizierten Züchter zu kaufen, statt von einem privaten Händler. Gerade in der Stadt ist das Angebot an Tierhandlungen, Heimen und Züchtern groß. So kannst du dir außerdem den ein oder anderen Expertentipp zur Pflege von den Verkäufern einholen.

Wie viel Budget muss ich für die Erhaltungskosten einplanen?

Das Budget für die Erhaltungskosten variiert sehr von Tier zu Tier. In der Regel gilt: je größer das Tier, umso höher die Kosten. Daher sind Hunde und Katzen zumeist teurer in der Erhaltung als Kleintiere. Sei dir bewusst, dass Tierarztbesuche sehr kostspielig sind und mindestens einmal jährlich anstehen. Dazu kommen kontinuierliche Kosten wie Futter, Spielzeuge, Pflegeartikel oder Geschirr.

Tipps: Haustiere in der Stadt

Prüfe, ob dein Mietvertrag eine Haustierhaltung zulässt

Je nachdem, welches Tier du dir zulegen möchtest, solltest du erst in deinem Mietvertrag nachsehen, ob du dieses überhaupt halten darfst. Dein Vermieter darf zwar kein generelles Haltungsverbot errichten, kann aber sehr wohl die Haltung beispielsweise einer Katze verbieten, wenn er dafür eine gerechtfertigte Begründung hat. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn ein Nachbar allergisch gegen das Tier ist.

Die Haltung von Kleintieren kann keinesfalls vertraglich ausgeschlossen oder verboten werden. Diese kannst du in der Regel immer halten, sofern sie die Bewohner nicht auf irgendeine Art und Weise belästigen.

Wir würden dir trotzdem empfehlen, deinem Vermieter Bescheid zu geben, dass du dir ein Haustier zulegen möchtest. So kannst du eventuelle Auseinandersetzungen mit ihm vermeiden. 


Teste im Vorhinein, ob du geeignet wärst für eine Haustierhaltung

Sich ein Haustier zuzulegen ist keine Entscheidung, die man spontan trifft. Diese muss gut durchdacht sein, schließlich willst du ja, dass es deinem neuen Kameraden in Zukunft gut bei dir geht. Unser Tipp an dich daher ist, das Tier, welches du dir zulegen möchtest, auf Probe eine Zeit lang bei dir weilen zu lassen. Wenn deine Freunde beispielsweise einen Hund haben, frage sie, ob sie dich eine Woche auf ihn aufpassen lassen. So bekommst du ein Gefühl für die Haltung des Tieres und kannst anhand dessen entscheiden, ob du immer noch findest, dass du dieser Aufgabe gewachsen bist. 

Fazit

Ein Haustier in der Stadt zu halten ist gar nicht so einfach. Zwar lohnt sich der Aufwand sehr für dich, dennoch solltest du es dir zur obersten Priorität machen, dem Tier den größtmöglichen Komfort zu bieten. In der Stadt sind die Möglichkeiten hierzu allerdings sehr begrenzt, da Wohnungen oftmals zu klein sind und es an ausreichend Grünflächen mangelt. Aus diesem Grund raten wir eher zu Kleintieren, denn diese sind etwas pflegeleichter als beispielsweise ein Hund oder eine Katze. Doch auch diesen Tieren kannst du ein schönes Leben in der Stadt gewährleisten, wenn du dafür sorgst, dass sie genügend Auslauf und Freigänge bekommen. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram